Teltgemeinschaften

Die St. Johannis Toten- und Schützengilde v. 1192 e.V. ist auch in sogenannten Zeltgemeinschaften organisiert. Der Ursprung dieser Gemeinschaften geht auf das manchmal schlechte Wetter in unseren Breitengraden zurück. So errichteten um die (vorletzte) Jahrhundertwende die ersten Gildebrüder zum Schutz vor Wind und Regen insbesondere zum Aufbewahren und Laden der Gewehre, damals noch großkalibrige Vorderlader, Zelte auf dem Schützenplatz.

 

Im Laufe des letzten Jahrhunderts hat sich dies eingebürgert und heute stehen mehr als 40 Zelte auf dem großen Rund. Die Zeltgemeinschaften agieren wie kleine Vereine im großen Verein der Gilde. Man hat zumeist eine Satzung (geschrieben oder ungeschrieben), die die Zusammengehörigkeit dokumentiert und bspw. Regelungen zu Beiträgen und zur Neuaufnahme von Mitgliedern enthält. Man trifft sich auch über das Jahr und feiert (natürlich) insbesondere die „Tage der Rosen" zusammen.

 

Die Mitgliedszahlen sind unterschiedlich. Große Zelte haben 40 oder mehr Mitglieder. Zumeist haben sich zur Gründung gute Freunde zusammengefunden und im Laufe der Zeit vergrößerten ihre Familien oder weitere Freunde die Gemeinschaft. Es gibt wohl kaum eine größere Freude als im Kreise der Zeltschwestern und -brüder an einem sonnigen Sonntagmorgen unter den Linden des Schützenplatzes das Gildefrühstück zu genießen.

Uns 69.Gill-Johr-Termine

15.06.2019 - ab 11:00 Uhr -Parkfest mit Gildebierstand

02.06.2019 - 10:00 Uhr 

Frühschoppen beim Zeltwart

25.05.2019 - Gillbüchsen-inscheeten op Putlos 10:00 Uhr

19.05.2019 - 16:00 Uhr 

Pfingstversammlung

26.04.2019 - 18:30 Uhr unsere 

69. Zeltversammlung im 

Mo´drückers