De Gillvagel

Wie heißt der Gildevogel dieses Jahr ?
Wie heißt der Gildevogel dieses Jahr ?

Der preußische Doppeladler ist dank des Vogelmachers, Theo Pries, nicht nur jedes Jahr wieder ein wunderhübsches Tier (jedenfalls bis kurz nach Beginn des Schießens), sondern aufgrund seiner Größe ein ganz besonderes Exemplar in der deutschen Schützenlandschaft. Er wiegt mehr als drei Zentner bevor die Schützen ihn auf's Korn nehmen. (Und wer schon einmal den „Rest" nach dem Königsschuß in Händen hielt, hat den Eindruck er verliert zwar seine Extremitäten, jedoch aufgrund der vielen Treffer mit den großkalibrigen Bleigeschossen kaum an Gewicht.)

 

Der Vogel sitzt mit einer Bohrung in seinem Rumpf auf einer Eisenstange. Und erst wenn der tweit Öllst (der 2. Ältermann) erkennt: „Dat Isen is blank." ist der letzte Teil des Rumpfes abgeschossen worden und ein neuer König für das neue Gildejahr gefunden.

 

Neben dem Rumpf, der ja nur von einem Schützen gewonnen werden kann, hat der Adler natürlich noch weitere Preise zu vergeben. Der Rumpf ist neben der unvorstellbaren Ehre, Schützenkönig der St. Johannisgilde und damit über die Grenzen Oldenburgs berühmt zu sein, hinaus eine Suppenkelle aus Silber wert. Alle anderen Preise sind (nach einer geheimnisvollen, dem Autor undurchsichtigen Systematik) in kleine (Tee- / Kaffee-) und große (Suppen-) Löffel aufgeteilt. Jeder Löffel ist aus wertvollem Silber und an seinem Stiel mit dem jeweiligen Preis graviert. Auf den Umzügen durch die Stadt Oldenburg/H. führt das „Löffelbrett", auf dem die Löffel in Schlaufen aufgesteckt sind, die versammelte Gilde an.

 

An Preisen sind da zunächst der Reichsapfel und das Zepter, die der Gildevogel in seinen Klauen hält. Beide sind nur dann gewonnen, wenn der Schütze die Klaue öffnet oder die Beine mitsamt der Klaue und Apfel oder Zepter abschießt. Auf den beiden Köpfen trägt der Vogel Kronen, in den Schnäbeln baumeln Zitronen. Zwischen seinen Hälsen sind „Schilde" an Ketten befestigt. Die Hälse, die Flügel und der Schwanz an sich sind allerdings nicht das Ziel der Schützen. Das Holz gibt keinen Preis. (Das wäre den Schützen auch viel zu leicht.) Aber die Gummis (aus Altreifen in Form geschnitten und mit langen Schrauben befestigt), die auf dem Rücken an der Basis der Extremitäten befestigt sind, sind einen Löffel wert. Auf dem Rücken trägt der stolze Adler „Flattern" (dünne Holzstäbe mit einem runden Kopf), Kreuze und anders geformte Gummis und eine Blumenvase mit einem Sträußchen Maiglöckchen.

Uns 68.Gill-Johr-Termine

18.06.2018 - Gillmaandag

19.06.2018 - Gilldingsdag

ca. 20:00 Uhr Königsschuß

alles weitere im Festprogramm

16.06.2018 - 09:00/30 Uhr

Zelt aufladen/-transportieren

Grillen bei Carsten

Zelt aufbauen/ Kaffeetrinken

27.05.2018 -

10 Uhr Frühschoppen bei unserem Zeltwart Klaus

16 Uhr Pfingstversammlung im Schüttenhoff

28.04.2018 - 18:30 Uhr unsere 

68. Zeltversammlung im 

Mo´drückers