Grünnung

Wie kamen wir zu dieser Zeltgemeinschaft?

Nach 11 Jahren Krieg und schwerer Nachkriegszeit trafen sich die Mitglieder der alten Zeltgemeinschaften im Mai 1950 im Hotel Stadt - Hamburg. Hans Bahr und der Wirt, Willi Ebel, hatten auch großes Interesse daran eine Zeltgemeinschaft zu gründen. Willi Ebel gewann dann gleich 3 seiner Gäste dazu, Hans Höft (Bierverleger), Friedrich Jensen (Schlachtermeister) und Willi Stiefelhagen (Baumeister). Hans Bahr warb dann noch 2 Kegelbrüder dazu, vom Club Blaumontag Rudolf Timm und Otto Detlef (Prokurist). Somit waren 7 auf einen Streich und die Gründung war am 28. Mai 1950 perfekt. Für den Nachwuchs ist schon gesorgt. 4 schwangere Mütter in der ersten Reihe. Anita Bahr mit Marion, Marianne Jensen mit Hansi.

 

Nun wurde gewählt und eine Satzung erstellt. Es gab den 1. Vorsitzenden Rudolf Timm und den 2. Otto Detlef. Dies blieb 18 Jahre bestehen. Nun ging es ans Zelt. Das Lattengerüst wollten Hans Bahr und Willi Stiefelhagen fertig stellen. Jetzt musste die Plane beschafft werden. Willi Ebel spendete 100,-- DM, jedes Mitglied 30,-- DM. Jahresbeitrag 12,-- DM pro Mitglied. Das Zelt durfte auch ausgeliehen werden, für 20,-- DM pro 3 Tage. Für Schäden haftete der Mieter.

 

Nun begann das Aufbauen, im Kreis rund um die Vogelstange, vor den Bäumen. Der Kreis wurde aus Sicherheitsgründen auf den heutigen Platz verlegt, weil auch noch etliche Zeltgemeinschaften dazukamen. Heute haben wir 42.

 

Sonntag morgen um 5 Uhr wurde aufgebaut. Eine Flasche Schnaps für Nichterscheinen. Um 7 Uhr kamen die Frauen und Kinder mit dem Frühstück. Herta Stiefelhagen kochte den Kaffee. Stolz waren wir auch auf unser Gestühl. Bauernmöbel mit Eckbank (auf der oft ein keines Nickerchen gemacht wurde). Eine Musikkapelle, die zufällig vorbeikam spielte uns ein Ständchen zur Einweihung. Statt Rübenschnaps hatten wir nun schon richtigen Oldesloer Korn, der in einer Zinkwanne mit Stangeneis gekühlt wurde. 5 Flaschen Korn, 1 Kiste Bier, 1 Kiste Brause und 1 Flasche Portwein. Es kann nachgeholt werden, hieß es. Am Nachmittag gingen die Männer zum Nummerngrabbeln.

 

Am Montag dann das erste Mal wieder großer Gildeumzug. Die schwarzen Anzüge wohl gehütet (aber viel zu groß) und die Zylinder kamen wieder zu Ehren. Um 13 Uhr begann das Schießen, mit Luftgewehren auf einen hölzernen Vogel. Dem englischen Residenzoffizier haben wir es zu verdanken, dass 1951 die Gilde in altgewohnter Weise gefeiert werden konnte. Die alten Vorder- und Hinterlader, die gut versteckt auf den Gütern lagen, wurden wieder hervorgeholt und es konnte wieder geschossen werden, auf den großen Vogel, den Drechslermeister Wolters angefertigt hatte. Den Vogel im Kasten (so wie heute) gab es noch nicht. So manches Geschoss ging damals ins Bruch.

 

Die Munition wurde noch von Hand gemacht. Messinghülsen geputzt, mit Schwarzpulver gefüllt und dann selbstgegossene Bleikugeln oben drauf. Diese wurden bei den Gebrüdern Kurt und Hans Berg, Landmaschinenfirma gefertigt. Beide traten 1951 in unsere Zeltgemeinschaft ein und brachten auch ein Gewehr mit. Nun hatten wir zwei. Es wurde viel geschossen in unserer Zeltgemeinschaft auch für Gildebrüder, die keiner Zeltgemeinschaft angehörten.

 

Bis zum Königsschuss am Dienstag war nun Zeit zum Klönen, Kaffeetrinken u.s.w. Frau Stiefelhagen brachte eine Erdbeertorte mit, für die Kinder eine Schüssel Erdbeeren und eine Kanne Kaffee, den auch die Männer zwischendurch gerne tranken. Später hat dann unsere Gildeschwester Dela Jensen guten Kaffee gekocht und Marianne Jensen bestellte dann schon 2 Torten bei Bäcker Swenson. Jetzt ist unser Hoflieferant die Bäckerei Ahrens mit 1,2,3,4 Torten und einem Gildekranz. Kaffee bringt jeder selbst mit.

 

Uns 68.Gill-Johr-Termine

18.06.2018 - Gillmaandag

19.06.2018 - Gilldingsdag

ca. 20:00 Uhr Königsschuß

alles weitere im Festprogramm

16.06.2018 - 09:00/30 Uhr

Zelt aufladen/-transportieren

Grillen bei Carsten

Zelt aufbauen/ Kaffeetrinken

27.05.2018 -

10 Uhr Frühschoppen bei unserem Zeltwart Klaus

16 Uhr Pfingstversammlung im Schüttenhoff

28.04.2018 - 18:30 Uhr unsere 

68. Zeltversammlung im 

Mo´drückers