Die Jahre 1951-1977

Gildeablauf 1951 - Jahreshauptversammlung

Der Zeltvater verliest den Jahres- und Kassenbericht. Sonntag morgen um 5 Uhr Zeltaufbau. Um 7 Uhr Kaffeetrinken. Um14 Uhr Vogel abholen und zum Richten auf den Platz bringen. Dies ließ sich unser Zeltbruder Hans Höft nicht nehmen. Im Heroldkostüm mit prächtigem Pferdegespann fuhr er den Vogel zum Schützenplatz.

 

Dann kam16 Uhr das Nummerngrabbeln. Montag Weckruf um 6 Uhr, danach Treffen der Gildebrüder im Gildelokal. Abholung der Fahnen vom Rathaus. Der Major wird abgeholt, anschließend der König von der Eule. Großer Gildeumzug durch die Stadt zum Schützenhof. Ab 13 Uhr Schießen. Kaffeetrinken in der Melkerpause, so gegen 16 Uhr. Danach wird wieder weiter geschossen und auf Gewinne gehofft. Am Abend dann Ball im Stadt - Frankfurt mit Kapelle Steffen. Dienstag kurzer Umzug durch die Stadt zum Schützenhof. Abends wieder Tanz, eventuell Löffeltanz. Mittwoch Abbau und nachmittags die Schlussversammlung. Unseren ersten Ausflug machten wir im Juli 1951. Mit einem klapprigen Bus nach Grömitz in die Strandhalle. Das war ein Erlebnis!

 

1955

Endlich war es soweit und wir konnten unseren ersten König in unserer Zeltgemeinschaft feiern. Hans Bahr war der Glückliche. Hans Höft war der Schütze. Die Möbel wurden aus dem Schaufenster bei Hans Bahr kurzerhand ausgeräumt und der König gefeiert. Unser altes Zelt im nächsten Jahr hatten wir dann gleich wieder einen König. Karl-Friedrich Jensen. Schütze Hans Berg, der auch 1957 für den König ausmarschierte, da der verhindert war.

 

Die von der Gilde gestifteten Rehböcke wurden von den Königen der Zeltgemeinschaft zur Verfügung gestellt und es gab 2 Mal ein sehr gutes Wildessen in Stadt - Hamburg. Hier fanden auch später unsere Wintervergnügen mit Essen statt. Auch im Landkrug fanden unsere Versammlungen und Essen statt, verbunden auch mit vielen lustigen plattdeutschen Vorträgen, hauptsächlich von Anita Bahr. Wir haben tüchtig gefeiert, manchmal bis morgens 4 Uhr.

 

 

1957 - 1965

Die Gilde wurde wie immer gefeiert. Wenn nun das Gildefest überstanden war, ging es jetzt ans Abbauen. Wer nicht erschien, musste 5,-- DM in die Zeltkasse zahlen. Die große Gildehalle wurde fertiggestellt, bei der auch unsere Zeltgemeinschaft mit Spenden beteiligt war.

 

Anlässlich der 775 Jahrfeier wurde im Oktober 1966 beschlossen, ein neues festes Zelt anfertigen zu lassen ohne Plane, mit Vordach. Pro Mitglied Umlage von 20,-- DM. Am 10.06.1967 wurde dann das neue Haus auf dem Betriebshof der Tischlerei aufgebaut und wieder mal kräftig gefeiert. Es gab Mockturtle, von Mamsell Timm gekocht. Das Fleisch wurde von der Schlachterei Jensen gespendet.

 

1967

Die große 775 Jahrfeier konnten wir nun im neuen Zelt feiern. Es war ein großes Ereignis. Der Bürgermeister bekam von der Gilde die Bürgermeisterkette überreicht, die er zu jedem festlichen Anlass tragen sollte. Auch hatten wir in unserer "Ältesten Gilde", den ältesten König: Karl Möller, 92 Jahre. Zum Abschluss der 775 Jahrfeier riesiges Feuerwerk auf dem Schützenhof.


1968 - 1977

Keine Veränderungen bzw. siehe Bilder.


Uns 68.Gill-Johr-Termine

18.06.2018 - Gillmaandag

19.06.2018 - Gilldingsdag

ca. 20:00 Uhr Königsschuß

alles weitere im Festprogramm

16.06.2018 - 09:00/30 Uhr

Zelt aufladen/-transportieren

Grillen bei Carsten

Zelt aufbauen/ Kaffeetrinken

27.05.2018 -

10 Uhr Frühschoppen bei unserem Zeltwart Klaus

16 Uhr Pfingstversammlung im Schüttenhoff

28.04.2018 - 18:30 Uhr unsere 

68. Zeltversammlung im 

Mo´drückers